MONTAG, 10. Dezember 2012: Pädagogische Reihe (III) „Ein ästhetisches Bildungsprojekt?“

OpenSpace-Abend im Bildungskeller

- ab 19.00 Uhr ist der Bildungskeller geöffnet.
Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen sowie Getränke zum Selbstkostenpreis. Außerdem die Gesellschaft netter Leute, eine Infothek mit aktuellen politischen Broschüren und Flyern sowie einen Kickertisch…

- ab 20.00 Uhr Pädagogische Reihe (III): „Ein ästhetisches Bildungsprojekt?“
Vortrag und Diskussion mit Florian Wobser

Alexander Kluge hat die Öffentlichkeit der BRD kontinuierlich und auf verschiedenen publizistischen Wegen bereichert. U.a. warf Kluge in drei – mit dem Soziologen Oskar Negt gemeinsam verfassten – Theorieschriften differenzierte Blicke auf die sozio-politische Öffentlichkeit des 20. Jahrhunderts. Diese von Kritischer Theorie Frankfurter aber auch französischer Schule beeinflussten Schriften bedingen sich zugleich mit Kluges audiovisueller Medienpraxis. Für seine seit den 1980er Jahren im privaten Fernsehen der BRD ausgestrahlten Kulturmagazine, die oft von einem Philosophieren im Modus des Interviews geprägt sind, ist Kluge dagegen berühmt (und ein wenig berüchtigt). Innerhalb der pädagogischen Reihe des Bildungskellers sollen Theorie und Praxis Kluges als ästhetisches Bildungsprojekt knapp vorgestellt sowie gemeinsam erörtert und beurteilt werden.

Eine Veranstaltung der AG Bildungskeller und der GEW-Hochschulgruppe in Kooperation mit dem Fachschaftsrat Geschichte (FaIGe).