Archiv für Mai 2012

DIENSTAG, 22. Mai 2012

Immer wieder dienstags… :
OpenSpace-Abend im Bildungskeller

- ab 19.00 Uhr ist der Bildungskeller geöffnet.
Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen sowie Getränke zum Selbstkostenpreis. Außerdem die Gesellschaft netter Leute, eine Infothek mit aktuellen politischen Broschüren und Flyern sowie einen Kickertisch…

- ab 20.00 Uhr Diskussionsveranstaltung zur Militarisierung
von Schulen und Hochschulen

FFM MIl

„Ist die Zivilklausel ein Papiertiger?“ Solche starken Fragen kommen zurzeit aus Bremen. Nicht, dass man sich dort mit Zivilklauseln nicht auskennen würde: Die Zivilklausel der Uni Bremen datiert von 1986 und wurde von ihrem Akademischen Senat gerade erst mit großer Mehrheit erneut bestätigt. Anlass dazu war die Forderung eines Rüstungsunternehmens, für seine Finanzierung einer Stiftungsprofessur im Gegenzug die Zivilklausel zu ändern. Nun machen aber Informationen die Runde, die Uni habe bereits selbst mehrfach gegen ihre Zivilklausel verstoßen. An den Reaktionen ist abzulesen, wen das tatsächlich interessiert, und man sollte fragen, warum das so ist und warum jetzt. Daraus ergeben sich Fragen wie: Mit welchen Argumenten möchten Gegner Zivilklauseln verhindern? Gibt es Zusammenhänge mit dem vielgepriesenen Konzept der Hochschulautonomie? Welche gesellschaftliche Bedeutung kommt einem solchen Punkt der „inneruniversitären Hausordnung“ zu und was macht man mit der Zivilklausel, wenn sie einmal da ist?


Gruppenphoto mit Panzer

Wie sieht es in MV aus? Eine Grundordnung mit Zivilklausel konnte passieren, der erste Antrag auf Aufhebung der Kooperationsvereinbarung Bildungsministerium-Bundeswehr im Landtag ist aber gescheitert. Weitere Fragen tun sich auf: Ist der Unterschied zwischen Militarisierung von Hochschulen und Militarisierung von Schulen ein realer oder ein propagandistischer? Gibt es Zusammenhänge mit der ökonomischen Situation des Landes – und läge darin eine Entschuldigung? – , mit Bildungskonzepten und so einem Begriff wie „Menschenbild“? Und schließlich: Wird es Beiträge aus Rostock zu der bundesweiten Aktionswoche der Friedensbewegung gegen die Militarisierung von Bildung geben, zu der für September aufgerufen wird?

Eine Veranstaltung der GEW-Hochschulgruppe und der AG Bildungskeller in Kooperation mit dem Rostocker Friedensbündnis.

GEW Berlin Bundeswehr raus aus der Schule

DIENSTAG, 15. Mai 2012

Immer wieder dienstags… :
OpenSpace-Abend im Bildungskeller

- ab 19.00 Uhr ist der Bildungskeller geöffnet.
Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen sowie Getränke zum Selbstkostenpreis. Außerdem die Gesellschaft netter Leute, eine Infothek mit aktuellen politischen Broschüren und Flyern sowie einen Kickertisch…

- ab 20.00 Uhr TV-Dokumentation & Diskussion: Gladio – Geheimarmeen in Europa

Gladio oder auch Stay-Behind-Organisation war der Name einer Geheimorganisation von NATO, CIA und des britischen MI6 während des Kalten Kriegs. Sie existierte von etwa 1950 bis mindestens 1990 und erstreckte sich über das damalige Westeuropa, Griechenland und die Türkei. Geheime Waffendepots werden angelegt und Agenten ausgebildet. Im Falle eines sowjetischen Angriffs auf Westeuropa sollten sie sich überrollen lassen und hinterrücks Sabotageakte und Guerillaoperationen durchführen. 1990 wurde bekannt, dass Teile der Organisation unter Mitwirkung von staatlichen Organen systematisch und zielgerichtet an gravierenden Terrorakten in mehreren europäischen Ländern beteiligt waren. Gladio wird verdächtigt, im Umfeld rechtsradikaler Gruppen schwere Verbrechen (darunter Mord, Folter, Staatsstreich und Terror) im Auftrag politischer Interessen begangen zu haben – so z.B das Münchner Oktoberfestattentat.

Gladio

Onlineversion der Tv-Dokumentation:

Materialien zum Thema Gladio:

Interview mit Hermann Scheer (MdB, SPD, 1944-2010) über die Widerstände gegen einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu Gladio in der BRD:

Wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

Antifaschistisches Infoblatt:
Nato-Geheimarmeen – Terror im Namen der Demokratie

DIENSTAG, 8. Mai 2012

Immer wieder dienstags… :
OpenSpace-Abend im Bildungskeller

- ab 19.00 Uhr ist der Bildungskeller geöffnet.
Es gibt eine Kleinigkeit zu Essen sowie Getränke zum Selbstkostenpreis. Außerdem die Gesellschaft netter Leute, eine Infothek mit aktuellen politischen Broschüren und Flyern sowie einen Kickertisch…

- ab 20.00 Uhr Diskussionsveranstaltung anlässlich des 67. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus

Faschist*innen gehen in die Offensive und versuchen sich in Schulen und Betrieben zu verankern. Gleichzeitig werden von Seiten der Regierung und von Pseudointellektuellen wie Sarrazin rassistische Kampagnen initiiert, die Sozial-, Bildungs-, und Demokratieabbau einleiten. Wie kann Antifaschismus in Interessensvertretungen etabliert werden?

Wer will Faschismus? Niemand? Dann gäbe es ihn nicht. Welche objektiven Interessen und Ziele stecken hinter absoluter Militarisierung, Ausbeutung und systematischem Mord? Wo liegt der Ursprung des Faschismus?

Referat und Debatte mit Bettina Jürgensen (Sprecherin des runden Tisches gegen Rassismus und Faschismus Kiel , Mitglied der VVN-BdA und Vorsitzende der DKP.

Eine Kooperationsveranstaltung der AG Bildungskeller in Zusammenarbeit mit der SDAJ Rostock.

(Das Bild zeigt den Titel einer gemeinsamen Broschüre der VVN-BdA und des DGB zum Tag der Befreiung.)