Archiv für März 2012

Protestfrühling 2012

In der vergangenen Woche haben Wissenschaftler/innen der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung einen äußerst lesens- und unterstützenswerten Aufruf zum Widerstand gegen das regressive Krisenmanagement in der EU veröffentlicht:

Demokratie statt Fiskalpakt
Krisenlösung und Europa gehen nur ganz anders

Unterzeichnen der Erklärung ist gut – Unterzeichnen und selbst aktiv werden ist doppelt gut! Möglichkeit dazu gibt es unter anderem am 31. März und im Mai bei den Aktionstagen und Demonstrationen in Frankfurt/Main. Sowie am 1. Mai auf der Demonstration der Gewerkschaften in Rostock. Weitere Infos folgen.

m31 banner

FFM2012

Im April wird es zudem eine kleine thematisch passende Veranstaltungsreihe im Bildungskeller geben.

Wiesbadener Appell: „Für ein umfassendes Streikrecht“

Die Bundesrepublik Deutschland hat im internationalen Vergleich ein sehr rückständiges und restriktives Streikrecht, welches auch gegen internationale Verträge und die Menschenrechte verstößt: „Insbesondere das Verbot aller Streiks, die nicht auf den Abschluss von Tarifverträgen gerichtet sind, bildet eine schwere Verletzung dieser Bestimmungen. Diese Verbote bedrohen unsere Demokratie, da sie als schwere Menschenrechtsverletzung zu qualifizieren sind.“

Ein heute veröffentlichter Appell für ein umfassendes Streikrecht fordert eine Debatte über die Ausweitung des Streikrechts, damit endlich auch für politische Ziele gestreikt werden darf.

Hintergründe und Möglichkeit zur Unterstützung


Transparent der GEW-Studis und des GEW-Kreisverbands Rostock/Bad Doberan auf der Demonstration zum 1. Mai 2011 in Rostock